logo


VERSENSPORN
heft für lyrische reize



gedenkprojekte


sondereditionen


archiv
„Matthias“ BAADER Holst



ddr-samisdat


modezeitschrift SIBYLLE


lesereihe
POESIE SCHMECKT GUT














spenden?

 

 

POESIE SCHMECKT GUT e.V.

| über uns | links / friends | impressum & datenschutz | kontakt | home |  

 

NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS +++ NEWS


Corona-Hilfe für einen Lieblingsort, Teil 2!

Für die bedrohte Kulturbranche:
Nach 100 Jahren wieder Notgeld aus Jena!


Seit dem letzten Frühjahr bestimmt die Corona-Pandemie das gesellschaftliche Leben. Existenziell besonders bedroht sind die Kunst- und Kulturschaffenden und die mit ihnen verbundenen Orte wie Theater, Galerien, Kinos, Clubs, Kneipen etc. Sie nehmen auf der Roten Liste der bedrohten Mitbürger einen der ersten Plätze ein. Ihre Einkünfte, die bisher zumindest ein Überleben sicherten, sind nun komplett weggebrochen.

Das Künstlerduo „Verwertungsgesellschaft“ aus Coburg will zumindest eine kleine Bresche in die Not und Ausweglosigkeit schlagen, die die Branche beherrscht, und appelliert sowohl an die Kreativität der Künstler als auch an die Solidarität all jener, für die eine lebendige und vielfältige Kunst- und Kulturlandschaft ein wesentlicher Bestandteil ihres Lebens ist. Ihr Projekt „KünstlerNotgeld zum ARTerhalt“ ist so ambitioniert wie einfach: Künstler werden aufgefordert, selbst Geldscheine als limitierte Kunstwerke zu produzieren und diese von Kunstinteressierten 1:1 in Euro einTAUSCHen zu lassen.

Anschauen und auch erwerben kann man die Scheine entweder auf der homepage der Initiative www.kuenstlernotgeld.de oder bei instagram – und zusätzlich im Rahmen einer Ausstellung der Exponate anlässlich des Tages der Druckkunst am 15. März im KunstKulturQuartier in Nürnberg.

Auch Jena ist bereits mit drei Notgeldscheinen vertreten. Die ganz im Sinne der Aktion entworfenen Scheine mit dem Aufdruck „Künstlernotgeld Jena“, die in ihrer Motivwahl zwischen Resignation und Wut schwanken und zudem mit Stempeldrucken des Übeltäter-Virus versehen sind, haben einen Nennwert von 10, 20 und 50 Euro und sind auf wenige Exemplare limitiert.

Zu erwerben sind Exemplare zum aufgedruckten Nennwert per mail an poesieschmecktgut@web.de.







Tom Riebe: Körperinstallationen, Tintendrucke auf INGRES-Bütten,
mit Virus-Stempelaufdrucken, einseitig bedruckt,
rückseitig nummeriert und signiert, Jena 2021

Serie I:
10er und 20er: je 20 nummerierte und signierte Exemplare
50er: 10 nummerierte und signierte Exemplare

Serie II:
Aufgrund der hohen Nachfrage wird nach Abverkauf der Serie I eine Serie II
in identischer Auflage herausgegeben, die auch so gekennzeichnet ist.
Besteller erhalten das jeweils (noch) Lieferbare.

Der Gesamterlös kommt als Corona-Hilfe der
Jenaer Musikkneipe Alster zugute.



+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +


Versensporn 43NEU!



VERSENSPORN
Heft für lyrische Reize

Nr. 43
Kurd Adler







Bisher erschienen:





+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

"Spetty" flieg!

Nachlass des baltendeutschen Dichters Gustav Specht an das Franz-Michael-Felder-Archiv übergeben!

Am 10. September 2020 gaben wir den Nachlass des Dichters, Librettisten und Übersetzers Gustav Specht (1885-1956), der seine letzten 13 Lebens- und Schaffensjahre am Bodensee verbrachte, in die Obhut des Franz-Michael-Felder-Archivs.
Im Januar 2016, knapp 60 Jahre nach dem Tod des Dichters, konnten wir seinen Nachlass im Zuge der Arbeiten am Specht-Heft unserer Lyrikreihe VERSENSPORN (als Nr. 30 im Dezember 2017 erschienen) nach aufwändigen Recherchen, vielen Umwegen und mit Hilfe zahlreicher Zufälle auf einem Dachboden in Konstanz aufspüren, wohin ihn Spechts ehemaliger Hausarzt nach dem Tod seines Patienten verbracht hatte.
Schon nach der ersten Durchsicht in Konstanz war klar, dass das ausführliche Sichten und vor allem das Ordnen des disparaten Materials sehr viel Zeit in Anspruch nehmen würden. Diese stand uns erst im März/April 2020 während der durch das Corona-Virus verordneten Aus-Zeit zur Verfügung.
Eine allerletzte und noch dazu passende Nisthöhle finden die nun geordneten und mit einem 60-seitigen Nachlassbericht versehenen literarischen und persönlichen Hinterlassenschaften des Gustav Specht im Bregenzer Franz-Michael-Felder-Archiv, dessen Kernaufgaben die Dokumentation und Vermittlung der Vorarlberger Literatur sowie der des Bodenseeraums sind. Wir sind sicher, dass "Spetty" sich dort wohlfühlen wird!


+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

BAADER-NEWS +++ BAADER-NEWS +++ BAADER-NEWS +++ BAADER-NEWS +++ BAADER-NEWS +++ BAADER-NEWS +++ BAADER-NEWS +++ BAADER-NEWS

rosenrot traurig

Unser Jenaer „Matthias“ BAADER Holst-Archiv übergibt große Teile des Nachlasses des Punkpoeten an das Deutsche Literaturarchiv Marbach!

Am 20. Februar 2015 übergaben wir (traurig und erleichtert zugleich) einen Großteil des von uns in fast 20 Jahren zusammengetragenen Materials zu Leben und Werk von "Matthias" BAADER Holst an den Leiter der Handschriftenabteilung des DLA Marbach Herrn Dr. Ulrich von Bülow. Innerhalb der nächsten Jahre soll, nach gründlicher Aufarbeitung, auch das restliche noch in Jena Beherbergte in Marbach Obdach finden. Kopien sämtlicher Materialien verbleiben im Jenaer BAADER Holst-Archiv, das als Forschungs-, Dokumentations- und Anlaufstelle seine Arbeit fortführt.


+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + +

Zeitschrift für Kunst in Sachsen-Anhalt

Zeitschrift für Kunst
in Sachsen-Anhalt 02

Herausgegeben von der Akademie der Künste Sachsen-Anhalt e. V.,
Hasenverlag, Halle 2018.
ISBN 978-3-945377-50-5, Preis: 5 €
Auf den Seiten 16f. vier Texte von BAADER und ein Foto von Klick + Kuno Rudolph.




Geniale Dilletanten

Geniale Dilletanten. Subkultur der 1980er Jahre in West- und Ostdeutschland. Szene Ost (von Christoph Tannert). Begleitheft zur Ausstellung im Albertinum Dresden "Geniale Dilletanten" (15.7.-19.11.2017). Auf S. 10f. Fotos und ein kleiner Text zu BAADER.





Neue Rundschau

Neue Rundschau, 128. Jg., Heft 2/2017, S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt a. M. 2017
ISBN 978-3-10-809110-1
Preis: 15 €
Auf den Seiten 84-89 sechs Texte von BAADER.





Boheme in der DDR

Paul Kaiser: Boheme in der DDR. Kunst und Gegenkultur im Staatssozialismus.
DIK Verlag UG, Dresden 2016. 471 Seiten.
ISBN 978-3-9816461-5-3
Preis: 48 € bei Direktbestellung unter info@kulturstudien-dresden.de.
Viermalige Erwähnung von BAADER, 2 Fotos von Bernd Hiepe (BAADER bei einem DADA-Fest in Erfurt) und Klick + Kuno Rudolph (BAADER bei Fotosession in Rüdersdorf).


The Bond Band

Moritz Götze & Bond Band: Goldfinger.
Neuauflage der 1990 (als Single) erschienenen Scheibe als Picture 10''-Vinyl.

ISBN 978-3-945377-16-1
Preis: 10 €
Die B-Seite mit dem Text von BAADER rimski abdul, gesungen von Moritz Götze.


Ende vom Lied

ENDE VOM LIED. East German Underground Sound 1979-1990.
Die CD inklusive Booklet mit Texten von Henryk Gericke erscheint anlässlich der gleichnamigen Ausstellung „Ende vom Lied“ im Künstlerhaus Bethanien (15.7.-18.9.2016).
Preis: 13 €
Auf der CD befindet sich eine Tonaufnahme von BAADER (ceaucescu meiner seele!).

Metamorphosen

METAMORPHOSEN. Magazin für Literatur und Kultur, 14. Jg., Nummer 42. Neue Folge 12 (Januar-März 2016), Verbrecher Verlag, Berlin 2016.
ISSN 0941-3138
Preis: 4 €
Auf den Seiten 42-44 der Essay von Benjamin Fiechter "'Matthias' BAADER Holst: Existenz aus Dichtung".




Horen

Runhild Wirth - Komm her! Ich will dich ruinieren (Texte: "Matthias" BAADER Holst, Malerei: Runhild Wirth).
PalmArtPress, Berlin 2015. 120 Seiten.

ISBN 978-3-941524-52-1
Preis: 29,80 €
Mit sieben Texten von BAADER auf Deutsch und in englischer Übersetzung und einem kurzen Einleitungstext von Peter Wawerzinek.




Horen

die horen. Zeitschrift für Literatur, Kunst und Kritik, Bd. 253, 59. Jahrgang.
Wallstein Verlag, Göttingen 2014.

ISBN 978-3-8353-1453-5
Preis: 14 €
Auf den Seiten 164-170 der Text von Peter Wawerzinek "Unsere kurze Zeit als BAADER & Sc.Happy und die lange Zeit seitdem" sowie eine Porträtzeichnung von Harald Kretzschmar.




Nelkenfalle

Christine Hoba - Die Nelkenfalle.
Mitteldeutscher Verlag, Halle 2013.

190 Seiten.
ISBN 978-3-89812-982-4
Preis: 12,95 €
Eine Figur des Romanes, Bakunin-Schopf, ist nach BAADER gestaltet (S. 83ff. und 167f.).





Teflon

Teflon - Lyrikmagazin aus Athen.
Nummer 8, Winter/Frühjahr 2013.
Auflage: 1000 Exemplare.
Auf den Seiten 40-55 mit 15 Texten
von BAADER in griechischer Übersetzung von Jazra Khaleed sowie dem ebenfalls
ins Griechische übersetzten Text von
Kai Pohl "BAADERs Tanz".





Leck mich am Leben

Leck mich am Leben. Punk im Osten.
Herausgegeben von Frank Willmann.

Verlag Neues Leben, Berlin, 2012.
271 Seiten.
ISBN 978-3-355-01807-4
Preis: 19,95 €
Auf den Seiten 122-146 zwei Texte von BAADER sowie je ein Text von Heinz Havemeister und Su Tiqqun zu ihm.





hinter mauern lauern wir auf uns
„Matthias“ BAADER Holst:
hinter mauern lauern wir auf uns.

Drei Textsammlungen und verstreute Texte aus den inoffiziellen und offiziel-
len Publikationen bis 1990.
Neu herausgegeben von Tom Riebe
, Hasenverlag, 2010. 274 Seiten, Hardcover mit DVD.
ISBN 978-3-939468-51-6
Preis: 19,80 €

> zur Bestellung



| Rezension 1 | Rezension 2 | Rezension 3


 

 
   

nach_oben

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten

besucherzählerJoin Our Facebook Fan Page

   © 2004 by Poesie schmeckt gut e.V.